Die Palitza Hoch- und Tiefbau GmbH in Mühldorf am Inn ist mit rund 80 Mitarbeitern das größte Bauunternehmen im Landkreis. 

 

Unsere Kunden betreuen wir umfangreich mit unserer Kernkompetenz  im Hochbau (Gewerbebau, Industriebau, Wohnungsbau, kommunale und öffentliche Bauten, Schlüsselfertigbau, Umbau und Sanierung) und bei kleineren bis mittleren Tiefbauarbeiten.

Wir sind in der Handwerksrolle eingetragen, Mitglied in der Handwerkskammer, bei der Bauinnung Altötting-Mühldorf und beim Landesverband Bayerischer Bauinnungen.

Zahlen und Fakten:

Gründung: 1933 in Schlesien von Alfred Palitza

Firmeninhaber/ Geschäftsführer: 

  • 1933 bis 1973 Alfred Palitza 
  • 1973 bis 1976 Hildegard Palitza 
  • 1976 bis 2009 Josef Hartinger 
  • seit 2009 Thomas Größlinger 

Zahl der Mitarbeiter 2020: 79

Umsatz 2020: 11 Millionen Euro

Die Geschichte der Palitza Hoch- und Tiefbau GmbH

 

Die Palitza Hoch- und Tiefbau GmbH ist mit rund 80 Mitarbeitern das größte Bauunternehmen im Landkreis Mühldorf. Zum Leistungsspektrum zählen Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau ebenso wie öffentliche Aufträge, aufwändige Sanierungen oder schlüsselfertiger Gewerbebau. 

Den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Palitza Hoch- und Tiefbau GmbH legte Firmengründer Alfred Palitza (*1912 in Flössingen (heute Plawniowice) // +1973 in Mühldorf) in Oberschlesien. Ein exaktes Gründungsdatum des Unternehmens ist aufgrund fehlender Unterlagen leider nicht bekannt. Das Gründungsjahr lässt sich nur anhand eines alten Briefes aus dem Jahr 1973 und einem entsprechenden Hinweis auf das 40-jährige Bestehen der Firma auf das Jahr 1933 taxieren. Weitere Dokumente aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg liegen nicht vor. 

Fest steht, dass Alfred Palitza 1938 die Prüfung zum Meister im Maurerhandwerk und 1939 zum Meister im Zimmererhandwerk vor der Handwerkskammer Bielefeld bestand und damit seinen Handwerksbetrieb in Oberschlesien im jetzigen Polen auf ein solides Fundament stellte. 

Nach seiner Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft ließ sich der Heimatvertriebene in Mühldorf am Inn nieder. Erster Wohnort war nach Informationen des Stadtarchivs Mühldorf das ehemalige Vertriebenenlager im Altmühldorfer Tal. Als Betriebsstätte für das „Baugeschäft mit Güternahverkehr“ weist die Gewerbe-Meldekarte ab dem 7.5.1951 die Oberhofenstraße 9 (später Pleiskirchenstraße) aus. 

Vom Firmensitz in der Pleiskirchenstraße baute er das Unternehmen in den 1950er und 1960er Jahren aus. Nach Alfred Palitzas Tod übernahm Schwiegersohn Josef Hartinger 1976 die Firma und führte sie erfolgreich ins 20. Jahrhundert. 

2009 wurde Thomas Größlinger Inhaber und Geschäftsführer der Palitza Hoch- und Tiefbau GmbH. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Anita stellte er in der Boom-Phase der Bauwirtschaft die richtigen Weichen für die Zukunft. Ein Meilenstein war der Umzug an den neuen Firmensitz in der Marie-Curie-Straße im Jahr 2015. Von hier aus strahlt das Palitza-Orange inzwischen weit über die Grenzen Mühldorfs hinaus.